15.10.2006, Kreuzberg

 



Viel Kommunikation - in vielen Sprachen.

Die Kommunikation beim Zahnarzt gestaltet sich meistens schwierig; den Mund weit aufgerissen und diverse Gerätschaften darin. Meistens bleibt es dann bei einem Nicken oder Kopfschütteln oder mitunter entfleucht ein undefinierbarer Laut, den zu deuten viel Interpretationsspielraum zulässt.

Annegret Wiesener und Matthias Eigenbrodt waren viele Jahre als Zahnärzte im Ausland tätig bevor sie vor ein paar Wochen mit ihrer Praxis in der Katzbachstraße niederließen. Matthias Eigenbrodt war in Jemen und Annegret Wiesener im Senegal an unterschiedlichen Projekten tätig. Vielleicht ist dort der Umgang zwischen Arzt und Patient ein anderer wie hier, die Umstände, die Kultur - das mag bei beiden ihre Spuren hinterlassen haben, vielleicht auch in ihrem Selbstverständnis und Habitus als Arzt - ihr erklärter Wille ist es auf jeden Fall "eine ganzheitliche Zahnmedizin für die ganze Familie" anzubieten und zu praktizieren. Und dazu gehört als Basis eben auch, mit den Patienten zu reden und dazu sich entsprechend die Zeit zu nehmen.

Dass dies keine Lippenbekenntnisse sind, zeigt die Zusammenarbeit mit einem Physiotherapeuten und einem Heilpraktiker, die in die Praxis mit integriert werden sollen, um jenseits eingefahrner Wege, Lösungen für diese oder jene Beschwerden zu finden.

Ganzheitliche Zahnmedizin heißt z.B. auch die Patienten zur frühzeitigen Vorsorge zu bewegen, so dass es überhaupt keine Löcher mehr geben muss!

Das kann schon bei dem Baby anfangen, wenn Eltern aus pädagogischen Gründen mit ihnen frühzeitig in die Praxis kommen, dass die Kleinen schon gar keine Abneigungen und Ängste entwickeln können.

Dann können die Eltern auch gleich gezeigt bekommen, wie sinnvolle Mundhygiene bei Milchzähnen aussehen soll. Überhaupt werden bis zum 18. Lebensjahr alle Voruntersuchungen und Prophylaxemaßnahmen von den Krankenkassen bezahlt. Dazu zählen auch Fluoridierungsmaßnahmen oder auch Fissurenversiegelungen der Grübchen an den Zahnoberflächen, wo sich gerne Karies festsetzt.

Da Deutschland ein Einwanderungsland geworden ist mithin Berlin sowieso und Sprachbarrieren die Verständigung erschweren, ist auch hier die Praxis auf optimale Kommunikationsbedingungen eingestellt: mit insgesamt vier Arzthelferin, darunter eine türkisch und eine arabisch sprechende Zahnarzthelferin. Ganz davon abgesehen, dass Dr. Eigenbrodt nahezu perfekt arabisch beherrscht.

Und mit der mobilen Behandlungseinheit, die Annegret Wiesener vor einigen Jahren für die Auslandsprojekte eingesetzt hatte, sind jetzt auch problemlos Hausbesuche möglich.

Weitere Informationen s. Homepage

 

Praxis am Viktoriapark

 

Katzbachstr. 21

 

www.Praxis-am-Viktoriapark.de